ENG | GER

Bergbau in Guatemala

Guatemala verfügt über ein enormes Potenzial an Gold, Nickel, Zinn und anderen leichten Materialien. Im Jahr 2007 verarbeitete eine Mine allein 1,7 Millionen Tonnen Mineralien mit einem durchschnittlichen Goldgehalt von 4,55 Gramm pro Tonne und 84,31 Gramm Silber pro Tonne.

Guatemala besitzt ein enormes Potenzial an Gold, Silber, Nickel und Zinn und ist zu einem attraktiven Bergbauziel geworden.

El Pato befindet sich in der aufstrebenden Edelmetallregion Ost-Guatemala. Mehrere große und kleinere Rohstoffunternehmen sind dort aktiv, einschließlich der Lagerstätte Tahoe Resource Escobal mit seiner in Silberäquivalent angegebenen Ressource von 310 Millionen Unzen und der Lagerstätte Goldcorp’s Cerro Blanco mit seiner angegebenen Ressource von 1,3 Millionen Unzen Gold.

Arbeiten in Guatemala

Die Bedeutung dieser Region spiegelt sich in der ökonomische Mineralisierung von Gold und Silber in Adern von Quarz und Kieselsäure wider, die in Brüchen gefunden werden. Diese befindet sich im Bergbaugebiet von Chiquimula, wo sich auch Ablagerungen von Cu in Xororagua Hacienda El Santo, Pb-Zn-Ag in Terceron und Bereiche mit Eisenoxid in San Jose La Arada, in der Nähe der Stadt Chiquimula befinden. Weitere wichtige Felder sind eine Reihe von Eisenoxiden im Bergbaugebiet von Jocotan-Camotan, nordöstlich von Chiquimula, die zur Versorgung der Zementindustrie in Guatemala und in El Salvador abgebaut wurden.

Während eine Fülle von natürlichem Reichtum Guatemala zu einem spannenden Investitionsziel macht, stellt die Unterentwicklung des Landes Bergbauunternehmen vor eine Reihe von Herausforderungen.

Goldex begegnet diesen Herausforderungen proaktiv auf unterschiedliche Weise:

Im Jahr 2007 organisierte Goldex ein Team zum Aufbau von lokalen Kontakten, um die Dörfer von El Pato und El Sauce regelmäßig zu besuchen, zunächst alle 14 Tage und dann, sobald eine solide Beziehung aufgebaut worden war, auf Ad-hoc-Basis. Diese Besuche kommunizieren die Absichten von Goldex an die Anwohner und informieren im Gegenzug das Goldex-Management über lokale Anliegen. Goldex beteiligte sich im Jahre 2008 am Bau einer Mutterschaftsklinik für den Bezirk  Chiquimula. Gemeinsam mit anderen örtlichen Bergbaufirmen stellte Goldex während der Dürre 2009 die Wasserversorgung für die Anwohner zur Verfügung. Und Goldex richtet derzeit eine Straße für den lokalen Fahrzeugverkehr während der Regenzeit ein.

Goldex hat sich verpflichtet, mit den Anwohnern zu kommunizieren und ist zuversichtlich, dass damit auch seine eigenen Interessen gesichert werden.